Abgeschlossene Projekte

Wandel.Wohlfahrt.Digitalisierung – Kompetenzzentrum

Digitale Transformation in der Altenhilfe, Kindertagesbetreuung 4.0, Onlineberatung – Veränderungsprozesse in der Wohlfahrtsarbeit verbindet das Modellprojekt „Wandel.Wohlfahrt.Digitalisierung“ des DRK Generalsekretariats – an dem wir uns als Kompetenzzentrum Ost beteiligen – mit Start-Up-Spirit und den gewachsenen und etablierten Strukturen unseres riesigen DRK-Netzwerks.

Die Vision, an deren Verwirklichung wir gemeinsam arbeiten wollen, hat zum Ziel Digitalisierung in der Wohlfahrt menschlich zu gestalten. In drei regional verankerten Kompetenzzentren „Wandel.Wohlfahrt.Digitalisierung“ (Magdeburg (Ost), Münster (West), München (Süd)) begleiten wir mit unseren interdisziplinär zusammengesetzten Teams unsere Mitgliedsverbände bei den Herausforderungen der digitalen Transformation. Wir unterstützen mit erprobter Methodik bei Vorhaben der Personal- und Organisationsentwicklung.

Als Kompetenzzentrum „Wandel.Wohlfahrt.Digitalisierung“ wollen wir:

  • Erprobungsräume für innovative Ansätze in der Wohlfahrtspflege schaffen,
  • zu Finanzierungsmöglichkeiten beraten,
  • Akteure aus Wohlfahrt, Wirtschaft und Forschung regional und bundesweit vernetzen,
  • den Wissensaustausch zwischen DRK-Akteuren organisieren,
  • Transferformate erarbeiten und an der Etablierung einer Erprobungskultur im Verband mitwirken,
  • Ideen sammeln und Umsetzungen dokumentieren, um eine Wissensbörse aufzubauen, die good practice der Digitalisierung in der Wohlfahrt zur Verfügung stellt.

All das können wir natürlich nicht allein bewerkstelligen, sondern brauchen Ihre Praxis in den Arbeitsbereichen der Wohlfahrt.

Wenn Sie Interesse haben, mit Ihrer Einrichtung, Ihrem Verband dabei zu sein, freuen wir uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen.

Wissenssicherung durch Personal- und Organisationsentwicklung

Laufzeit: Januar 2016 – Dezember 2018

Im Mittelpunkt dieses ESF rückenwind+ Projektes HELIKON steht das Thema Wissenssicherung und bietet eine Chance, bisherige Ansätze der Personal- und Organisationsentwicklung in Bezug auf Wissenssicherung zu überdenken und neue Impulse zu setzen. Ziel des Projektes ist es Führungskräften aus den Einrichtungen der Mitgliedsverbände des DRK Landesverbandes Sachsen-Anhalt e.V. den Raum für Weiterbildung in einem Ansatz der integrierten Personal- und Organisationsentwicklung zu ermöglichen und gemeinsam zukunftsfähige Ansätze zur Wissenssicherung in den beteiligten Einrichtungen zu entwickeln. Inhaltliche Schwerpunkte bilden in den Qualifizierungsmodulen sowie in den betrieblichen Lernprojekten die Gewinnung und Sicherung von Fachkräften, die Positionierung als Arbeitgeber (Employer Branding), der Umgang mit Veränderungen (Change Management) und Wissensmanagement im Kontext demografischer und personeller Veränderungen. 

Projektbeschreibung

Das Projekt HELIKON wird im Rahmen ESF – Programm rückenwind+ – für Beschäftigte und Unternehmen in der Sozialwirtschaft gefördert. Ziel ist, die Beschäftigungsfähigkeit von Beschäftigten in der Sozialwirtschaft in Verbindung mit einer integrierten und nachhaltigen Personal- und Organisationsentwicklung in den Einrichtungen und Verbänden zu fördern und zu erhalten. 

Zukunftssicherung durch systematische Personalentwicklung und Fachkräftesicherung in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft

Laufzeit: April 2012 – Dezember 2014

Der demografische Wandel und die steigende Nachfrage nach Fachkräften führen in den Verbänden der Gesundheits- und Sozialwirtschaft in Sachsen-Anhalt dazu, dass Qualifizierungen und Weiterbildungsmaßnahmen elementar wichtig werden, um wettbewerbs- und zukunftsfähig zu sein. Das Projekt „Zukunftssicherung durch systematische Personalentwicklung und Fachkräftesicherung in der Gesundheits- und Sozialwirtschaft“ richtete sich an unsere Mitgliedsverbände in Sachsen-Anhalt und unterstützte die Umsetzung der bestehenden Tarifverträge, in denen die Weiterbildung geregelt ist. Das Projekt sollte zur Stärkung der Weiterbildungsbeteiligung von Beschäftigten und Unternehmen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft beitragen und Prozesse des „lebenslangen Lernens“ unterstützen.

Das Projekt PEGASOS wurde im Rahmen der ESF-Richtlinie zur Förderung der beruflichen Weiterbildung umgesetzt. Die Richtlinie unterstützt die Aktivitäten der Sozialpartner zur Stärkung der Weiterbildungsbeteiligung von Unternehmen und Beschäftigten. Ziel der Richtlinie ist es, einen Beitrag zur Förderung der betrieblichen Weiterbildungskultur zu leisten.

Die vierte und letzte Auflage des Projekts IDEE – Interkulturell.Demokratisch.Ehrenamtlich.Emanzipiert

prägte unser Bildungswerk in den Jahren von 2017 bis 2019.

An rund 230 Teilnehmertagen pro Jahr wurde das Arbeitsleben im DRK in Sachsen-Anhalt im Hinblick auf gelingende Kommunikation, Konfliktberatung, Kultursensibilität, Führungskultur und Umgang mit Vielfalt beleuchtet. Der selbstkritische Innenblick verfolgte Ansätze zur Stärkung von Zusammenhalt und Teilhabe innerhalb unserer Rotkreuzorganisation und darüber hinaus als Teil der pluralistischen Gesellschaft, in der und für die unsere zahlreichen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter*innen tagtäglich wirken.

Ermöglicht wurde das knapp 325.000 Euro umfassende Projekt durch das Bundesprogramm Zusammenhalt durch Teilhabe (BMI gefördert), das Landesprogramm für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt (MS gefördert) sowie unsere geschätzten Kolleg*innen im Landes- und den Kreisverbänden des DRK.

Unser besonderer Dank gilt den 17 Konfliktberater*innen mit System, den Trainer*innen unserer Seminare und Workshops sowie Ken Kupzok von Vierfältig.

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat im Rahmen des Bundesprogramms „Zusammenhalt durch Teilhabe“ sowie das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen-Anhalt.

Kontakt

Ines Oppermann

Lüneburger Straße 2
39106 Magdeburg
Tel.: 0391 610 689-85
Fax: 0391 610 689-39
E-Mail: ines.oppermann(at)
sachsen-anhalt.drk.de